Sie arbeiten pädagogisch und/oder therapeutisch mit Kindern und Jugendlichen, oder beraten Erwachsene in Betrieben und werden von daher vermutlich mehr oder weniger stark auch mit den vielfältigen Auswirkungen deren Mediennutzung konfrontiert.

Wir führen Fortbildungen, Workshops und Seminare zu den Themenbereichen Computerspiele, bzw. -abhängigkeit, Internetpornografie und Onlinesexsucht sowie Kommunikation und virtuelle Identitäten im Netz durch.

Unsere Fortbildungen sind geprägt von unseren vielfältigen Erfahrungen aus Therapie- und Beratungspraxis und werden individuell an den Bedarf der Zielgruppe angepasst, um den TeilnehmerInnen ein möglichst hohes Maß an praktischem Nutzen zu ermöglichen. Wir wollen Impulse setzen, um die Auswirkungen einer ungebremsten Mediatisierung auf die Identitätsentwicklung der nachfolgenden Generation deutlich zu machen und Perspektiven aufzuzeigen, wie der Umgang damit gelingen kann.

Auf diese Notwendigkeit und den Bedarf möchten wir mit unserem Angebot reagieren.

 

Wir bieten Fortbildungen für unterschiedliche Zielgruppen an:

-Sozialarbeiter
-Erzieher
-Mitarbeiter der Jugendhilfe
-Lehrer
-weitere pädagogische Fachkräfte
-Mitarbeiter in Betrieben
-Eltern
-Therapeuten
-uvm.

Je nach Absprache werden folgende Fortbildungstypen durchgeführt:

-Vortrag
-Workshop/Seminar
-Halbtagsfortbildung (ca.4h inkl. Pausen)
-Ganztagsfortbildung (ca.7h inkl. Pausen)

Fortbildungsinhalte (individuelle Schwerpunktsetzungen je nach Interesse möglich):

1. Grundsätzliche Überlegungen und Thesen
zur Ausbreitung der virtuellen Realität in kindlichen und jugendlichen bzw. auch erwachsenen Lebenswelten.

2. Computerspiele
- Attraktoren
- Belohnungsstrukturen, Auswirkungen auf Motivation und Bildungsprozesse
- Suchtdynamik und andere Gefährdungspotentiale
- Abzockmechanismen in „kostenlosen“ Spielen
- Beratungstools für die Arbeit mit Jugendliche, Eltern und betroffenen Erwachsenen
- präventive Ansätze

3. Kommunikation im Netz
- Attraktoren und Mechanismen
- mögliche Folgen für die Persönlichkeitsentwicklung und Beziehungsfähigkeit
- Beratungstools für die Arbeit mit Jugendlichen und Eltern

4. Internetpornografie
- grundlegendes Verständnis, Darstellung unterschiedlicher Positionen und
Bewertungen
- Verbreitung des Konsums
- Erkenntnisse der Wirkungsforschung
- mögliche Problemkreise (Sucht, sexuelle Grenzüberschreitungen,
Beeinträchtigungen in der Partnerschaft)
- Umgang mit Betroffenen und Angehörigen in Beratung und Therapie
- Fit for Love? – ein innovatives Praxisbuch zur Prävention jugendlichen
Pornografiekonsums (www.fit-for-love.org )

5. Arbeit mit Eltern
- Medienmündigkeit fördern
- Grenzen und Regeln setzen
- Filterschutz- und Zeitmanagementsoftware
- Hilfen für das Gespräch zwischen Eltern und Kindern

Methoden:

- Vortrag
- Gruppenarbeit
- Fallbeispiele
- Diskussion
- Filmausschnitte aus PC Spielen
- umfangreiche Seminarunterlagen

Fortbildungen haben wir bisher unter anderem durchgeführt für:

- Langeooger-Psychotherapiewochen 2008, 2009, 2011, 2012, 2013
- Lindauer-Psychotherapiewochen 2010, 2011
- Berliner Mediensuchtkonferenz (GVS)
- Niedersächische Landesstelle für Suchtfragen (NLS)
- Arbeitsgemeinschaft Psychotherapie und Seelsorge (APS)
- EC-Bundesverband
- Stadt Hannover – Fachbereich Jugend und Familie
- Forschungsverbund Familiengesundheit (Mutter-Kind-Kliniken)
- Suchtselbsthilfe (Bundesverband Blaues Kreuz in der evangelischen Kirche)
- in Eigenregie organisierte, überregionale Fachtagungen

Hier finden Sie eine Auswahl an Schulen, die bereits langjährig mit uns kooperieren.
Hier finden Sie eine Auswahl an Unternehmen und Organisationen, die mit uns kooperieren.

 

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Ihr Interesse geweckt haben.
Melden Sie sich gerne und vereinbaren Sie einen Termin zur konkreten Planung einer Veranstaltung. Sie erreichen uns während unserer Telefonsprechzeiten donnerstags von 10:00 bis 12:00 Uhr unter der Nummer 0511 / 95 49 8-30. Oder per E-Mail: return@dw-kt.de.